Donnerstag, 16. März 2017

Brom

Brom

Gestern früh wussten wir alle viel weniger über Brom als gestern Abend.

Und das kam so:


Es war kurz nach 9 Uhr und Holger und ich waren im Auto unterwegs nach Bayreuth, und wir suchten im Radio den Regionalsender, weil wir das oft so machen, wenn wir hier gerade unterwegs sind. 

Wir hörten: "....Chemieunfall in der Schule ereignet...Evakuierung....keine verletzten Schüler...." und ich sagte dann:" ja, wo denn, an welcher Schule denn wohl?" und schon kams "... Gesamtschule Hollfeld...Kein Unterricht mehr....Die Schüler werden evakuiert und  ..."


Mir wurde irgendwie schlecht. Denn das ist die Schule des Sohnes, und dort befand er sich gerade.


Mein Mann sagte, dass wir nun gar nichts anders machen als geplant, denn es wurde auch gesagt, die Eltern sollen ihre Kinder NICHT abholen. Gut, versteh ich ja alles. Ist ja logisch.

 

Ich versuchte vergeblich per Handy, Kontakt zum Sohn zu bekommen. Nichts.


Dann kam Musik im Radio....und schließlich  der Hinweis, dass es um 9.30Uhr mehr Infos zu den Ereignissen in Hollfeld geben soll.


Wir waren längst angekommen, blieben aber noch im Auto vor dem Radio sitzen.

Schließlich kam mehr Info, ein Lehrer hätte bei der Unterrichtsvorbereitung Brom verschüttet, die Schüler wären bereits alle aus dem Schulgebäude draußen, Feuerwehren und Krisenstab wäre da...


Nun gut. Nun gut.

 

Es dauerte noch ein bisschen, dann kam auch ein Lebenszeichen vom Sohn:" Alles gut." 

 

 


Was war nun eigentlich los? Hier ist einer der ersten Presseberichte mit Bilderserie


Schließlich gingen wir wieder ganz normal unserem eigentlichen Tagesplan nach. Der Sohn war längst wieder daheim und freute sich über den freien Schultag. 

 

Ihn erreichte die Nachricht des Chemieunfalls übrigens  in Form einer Durchsage der Schulleitung, und zwar während einer IT-Kurzarbeit! Diese musste dann kurzerhand eingesammelt werden, bevor sie ohne Jacke und Schultasche zügig Richtung  Sportplatz  der Schule gehen mussten. Die IT-Arbeit wurde dann in einer der Turnhallen (weit genug entfernt vom Unfallort!) schnell noch beendet.


Das alles war gestern aufregend!




Dienstag, 14. März 2017

Mitte März im Garten

Letztes Jahr 

war es kälter und weniger schön draußen.


 

Jedenfalls an diesem Datum.

Heute fand ich das Wetterchen schon ganz passabel und angemessen.

 


Nicht umsonst heißt es ja:

Königinnen werden im März geboren.


Nur leider schützt das die Königinnen auch nicht vor dem Älterwerden.

Nunja.

 

Mariella, die vor einer Woche drei Jahre alt wurde,

sagte heute zu mir:

"Liebe Oma, ich wünsche dir eine Kastanie und einen Blumenstiel."

Das hat mich riesig gefreut!



Mittwoch, 8. März 2017

Badestange am Weltfrauentag!

Liebe Frauen, 

wenn ihr heute  am Weltfrauentag in meinem Onlineshop bestellt,

bekommt ihr  eine Badestange eurer Wahl geschenkt.

 Gebt das bei der Bestellung einfach im Bemerkungsfeld mit an!

 

 

Ich wünsche einen wunderschönen Tag!

Montag, 6. März 2017

Frühling. Im Garten geht´s los...

Am Samstag haben wir erstmals dieses Jahr einen Gartentag eingelegt.

Übrig geblieben ist davon leider nur dieses seltsame und unterbelichtete Handyfoto.

 

Es zeigt nur einen Zipfel des Gartens! Wir sägten und schnitten und asteten, harkten, sammelten 

und säten, und fuhren das Material immer wieder weg...

Es gibt so viel organisches Material auf der Welt, das glaubt ihr nicht!

Die im Beet überwinterten Möhren waren nach diesem Winter zu 75 % dann doch erfroren. Aber immerhin: einen Topf voll gab es dann doch noch!

 

 Der Garten hat uns wieder!

Allerdings ist es jetzt schon wieder regnerisch...

Dienstag, 28. Februar 2017

Frisch aus der Gefriertruhe

..ihr wisst schon, (für) was das ist?

 



Montag, 20. Februar 2017

Winter Ade

In sehr vielen Blogs wird aufgeregt über Frühlingsgefühle und erste Gartenaktivitäten berichtet.

Nun. Hier verabschiedet sich der Winter eher langsam.


 Rutschige  Reste von Eis und Schnee gab es  im Hofgarten Bayreuth vor genau einer Woche:

 

Es taut.

 Genauer gesagt: tagsüber taut es, nachts friert es wieder.

Im Garten gibt es auch nicht viel Bewegung...

Obwohl,

so vom Leben des Schneemanns aus betrachtet...

Und auch dies sind Fotos von heute:

 

- Da sind noch Möhren vom letzten Jahr im Beet;

die muss ich bei Gelegenheit mal genauer ansehen. 

- Beim Sturm im Januar flog das Lüftungsfenster vom Gewächshaus weg!

- Eingefrorener Wasserbehälter...

- Und hier...die ersten Schneeglöckchen unter dem Laub!

 

Ich glaub, das dauert noch mit dem Frühling, obwohl die Vögel zwitschern.

Äste und Zweige kann man aber zwischendurch bei Sonnenschein schon mal schneiden.

 




Mittwoch, 15. Februar 2017

Stärke und Schönheit anwaschen...oder so...

Am Anfang eines Jahres, wenn ich wieder alles, was ich in der Weihnachtszeit verkauft habe, nachproduziere, ist die Platzsituation auf den Lagerregalen besonders chaotisch  eng. So wie ...jetzt.

 

Denn die Seifenreifekisten stapeln sich sehr. Seifen, die noch reifen müssen, brauchen mehr Platz als bereits verkaufsfertige Stücke, da ja immer noch ein Lüftchen dazwischen durchstreifen soll.

Ich weiß schon gar nicht mehr, wohin damit und schiebe Kisten und Kästen auf den Regalbrettern hin und her. Richtig auf  ein Foto bekomme ich die Situation irgendwie gar nicht, aber es ist so.

Hier blickt ihr mal  in nur ein Regalbrett schräg hinein:

Das Nachproduzieren geht natürlich weiter:

 Heute siedete ich Bierseife.

 

Die Rezeptur habe ich auf vielfachen Wunsch dahingehend verändert, dass man sie in Zukunft auch als Haarseife nutzen kann. Die Beduftung ist gleich geblieben, die haarfreundlichen Inhaltsstoffe wurden angepasst und verändert. Sie ist höher überfettet und wird auch für trockenes Haar sehr geeignet sein. 

 

 

Diese aktualisierte wunderbare Haut- und Haarseife wird  in etwa zwei Monaten verkaufsfertig sein.

 

Der Link zur bisherigen Bierseife ist hier.


Und HIER habe ich 2013 über die erste meiner Bierseifen geschrieben! 

 

Jaja, wie schnell die Zeit vergeht!

 

Prost!